Wissenswertes

Wer darf was durchführen?



DEUTSCHLAND

ÖSTERREICH

SCHWEIZ

Rechtliche Bestimmungen zur Durchführung von Genanalysen

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Durchführung von genetischen Analysen zum Schutz des Patienten gesetzlich geregelt. Das deutsche Gendiagnostikgesetz, das österreichische Gentechnikgesetz und das schweizer Gendiagnostikgesetz sind in dieser Form sehr ähnlich, während die meisten anderen Länder Genanalysen nicht gesetzlich regeln. Alle drei Gesetze klassifizieren Genanalysen als entweder nicht-medizinisch („Lifestyle“) oder medizinisch. So unterscheidet zum Beispiel das deutsche Gendiagnostikgesetz unter folgenden drei Kategorien von Gentests:

SCHWEIZ


Das schweizer Gesetz findet ausschließlich auf folgende Gebiete Anwendung: (GUMG Art. 1)

  • im medizinischen Bereich
  • im Arbeitsbereich
  • im Versicherungsbereich
  • im Haftpflichtbereich

Es lässt somit Analysen, die keine medizinische Aussagekraft haben und weder von Arbeitgebern, noch von Versicherungen in Auftrag gegeben werden, außen vor. und Somit sind sie jedem verfügbar. Daraus ergibt sich folgendes:

Genetische Analysen zu medizinischen Zwecken (GUMG Art. 3)


Produktgruppe:


Mit Ausnahme des TOXO SENSOR, welcher eine Lifestyle-Analyse ist.


Definition:

Jede Form von Genanalysen, die einem medizinischen Zweck gilt.


Anwendbar von:

Ausschließlich Ärzten. Diese Analysen dürfen NICHT von Heilpraktikern, Ernährungsberatern, Fitness-trainern oder über das Internet vertrieben werden. (GUMG Art. 13)


Genetische Untersuchung (Lifestyle Gentest) (GUMG Art. 1)


Produktgruppe:


TOXO SENSOR

Definition:

Eine Untersuchung, die genetische Eigenschaften aber keine Krankheitsaussagen ermittelt.


Anwendbar von:

Jedem. Es besteht kein Arztvorbehalt oder eine andere Einschränkung. Diese Analysen dürfen In Fitnessstudios, im Internet und über Ärzte oder Heilpraktiker angeboten werden. (GUMG Art. 1)


Quelle: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20011087/index.html

Zusammenfassend bedeutet dies, dass in allen drei Ländern und in den meisten anderen europäischen Ländern nicht-medizinische Lifestyle-Genanalysen keinen Ärzten vorbehalten sind und von jedem angeboten werden können. Medizinische Genanalysen sind hingegen in Österreich, Deutschland und der Schweiz ausschließlich Ärzten vorbehalten. Der einzige Unterschied ist, dass Medikamenten-unverträglichkeits-Analysen („Pharmacogenetik“) in Österreich nicht als medizinischer Genanalysen gelten, während sie in Deutschland und der Schweiz als medizinische Genanalysen klassifiziert werden.


Wer darf nun gesetzlich was anbieten?


Heilpraktiker, Ernährungsberater, Fitnesstrainer und Privatpersonen:

  • DNAnutriControl-Analysen
    • Weight Sensor
    • Nutrition Sensor (Home)
    • Sport Sensor
    • TOXO SENSOR
    • PHARMACO SENSOR (nur in Österreich)

Ärzte

  • Alle DNAnutriControl-Analysen
  • Alle DNAhealthControl-Analysen